Leader in Multiexperience Entwicklung! Mendix führend im neuen Gartner Magic Quadrant

Die Bereitstellung grosser Multiexperience-Lösungen erfordert mehr als nur das Werkzeug und die Technologie, um die Front-End-Interaktionen aufzubauen: Jede Erfahrung muss auf die Bedürfnisse des Benutzers zugeschnitten sein – die richtigen Funktionen werden auf eine Weise bereitgestellt, die intuitiv, effizient und ansprechend für den Benutzer ist. Gefragt sind nicht mehr einzelne Tools, sondern umfassende und nahtlos integrierte Entwicklungsplattformen.

Gemäss Gartner werden bis 2023 mehr als 25% der mobilen Apps, progressiven Web-Apps und Konversations-Apps in grossen Unternehmen über eine Multi-Experience-Entwicklungsplattform erstellt und/oder betrieben. Mutli-Experience-Entwicklungsplattformen (auch MXDP genannt), verkürzen die Zeit bis zur Wertschöpfung in den Unternehmen massiv und schliessen die Kompetenzlücke und Sprachbarriere zwischen IT und Business bzw. Professional Developer und Citizen Developer und bieten eine skalierbare Möglichkeit, mühelos individuelle Benutzererfahrungen zu ermöglichen. Die Entwicklungszeit und der Aufwand werden dabei drastisch gesenkt.

Doch nicht alle Plattformangebote sind gleich. Erfahren Sie, wie Sie Plattformen auf der Grundlage der spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens bewerten können und warum Gartner Mendix zum führenden Anbieter von MXDP ernannt hat.

zum Download des gesamten Magic Quadrant

 

Warum bezeichnet Gartner Mendix als Leader und Visionär in Multi-Experience-Development-Plattform (MXDP)?

Die Unternehmen haben erkannt, dass die Benutzererfahrungen auf jeden einzelnen Benutzer und seine Bedürfnisse sowie auf seine Art der Interaktion zugeschnitten sein müssen. Mit anderen Worten, individuelle Erfahrungen müssen zweckmässig sein.

Mendix hat genau das erkannt und umgesetzt. Dank der No-Code/Low-Code Business Application von Mendix begegnen sich die IT und die Fachabteilungen auf Augenhöhe und haben die Möglichkeit als Team zu arbeiten. Mendix als Software ist mit visuellen Modellierungstools ausgestattet und somit können selbst businessorientierte Mitarbeiter ohne Programmier- und Codier-Kenntnisse einfach und flexibel erste Ideen der gewünschten Anwendung oder App entwickeln.

Die Kombination aus No-Code/Low-Code in Mendix bietet die ideale Integration beider Teams, also IT und Fachabteilungen, im Entwicklungsprozess.

Bildquelle: Mendix

Die Fachbereiche erstellen die Applikation soweit als möglich mittels visueller Modellierung grösstenteils per No-Code-Entwicklung im «Mendix Studio» und die Feinarbeit sowie die Fertigstellung der komplexeren Anforderungen kann vom Professional Developer mit wenig Aufwand, meist im Low-Code Entwicklungsteil «Mendix Studio Pro» fertiggestellt werden. Ergänzend können auch klassisch entwickelte Applikationsteile dank Microservice Architektur nahtlos integriert werden.

Also, für jeden Benutzer die beste User-Experience mit Mendix!

 

Visual Application Development – Visuelle Modellierung einer Applikation

Die Fachbereiche und die IT haben dank der Verwendung von visuellen Modellierungsfunktionen die Möglichkeit die Entwicklungsproduktivität zu steigern und massiv zu vereinfachen.

Eine richtige visuelle Modellierungsplattform verwendet vorgefertigte Komponenten und Geschäftslogik-Workflows, um Anwendungen in einer für den Menschen verständlichen Form grafisch darzustellen. Noch nie war das Interesse an visueller Modellierung so gross, da die Benutzer die Einfachheit und Geschwindigkeit fühlen. Sie erleben wie einfach sie damit Webanwendungen und mobile Apps erstellen können. Somit wird eine der grössten aktuellen Herausforderungen des markanten Anforderungsüberhangs der Fachbereiche, gemessen an der Kapazität der Informatik, adressiert.